Krosses Brot aus dem Bräter

#twocreatedetails_Brot_aus_dem_Bräter_5_low_mLHat das neue Jahr gut bei Euch gestartet? 🙂 Ich genieße immer noch den kleinen „Zwangsurlaub“ und tue jede Menge Dinge, die ich schon ewig mal machen wollte, aber einfach keine Zeit dazu hatte. Es ist eine laaange Liste, und komischerweise höre ich immer vor dem Punkt „Fenster putzen“ auf. Weiß auch nicht woran das liegen könnte. Naja, dieses Mal ist mir eingefallen, dass ich Euch doch das Rezept für ein ganz leckeres Brot runterschreiben könnte. Es ist wirklich wahnsinnig lecker und schmeckt wie vom Bäcker. Nix mit hartem Klumpen  oder so, sondern ein Brot mit schön krosser Kruste und einem weichen Kern. Und noch viel toller: Wenn man einmal ein gutes Grundrezept hat, kann man beliebig variieren was die Feinheiten angeht.

Ich habe am 31.12. lange in der Küche gewerkelt, um das Menü fertigzustellen, aber das vermeintlich Profanste – das Brot – hat die meisten Lorbeeren geerntet. Naja, mein Ego kann’s verkraften und dass ich keine große Küchenfee bin, weiß ich ja auch selbst 😉 Dafür habe ich Anne, die mich reichlich mit tollen Rezepten versorgt.

Danke liebe Anne für Deine tollen Back- und Kochkünste, an denen Du mich teilhaben lässt. Die Nussecken von Dir (hier: Nusshörnchen) sind knallermäßig angekommen. Ohne die darf ich im Büro nicht wieder auftauchen 😀 Und das Brot-Rezept wird sicherlich genauso viele Anhänger finden. Silvesterprobe überstanden und Zertifikat vergeben. Check!

Und hier kommt das Rezept für das leckere Brot. Vorab sei noch eines gesagt: Dieses Brot zu backen ist alles andere als ein Hexenwerk, aber es braucht Zeit, viel Zeit… Spontan mal eben geht bei diesem Brot leider nicht.

Zutaten:
  • ca. 430 g Weizenmehl (Type 550), hier kann aber auch ordentlich experimentiert werden. Ein kleiner Teil Dinkelmehl schmeckt auch hervorragend. Ich habe das ganz klassische Mehl (Type 405) genommen, um auch mal diese Variante zu testen.
  • 1,5 TL Salz
  • 1 gestrichener TL Trockenhefe
  • ca. 345 ml lauwarmes Wasser
  • je nach Gusto belasst Ihr es bei den oben genannten Zutaten oder fangt an zu verfeinern, mit bspw. getrockneten Tomaten, Kürbiskernen, klein geschnittenen Oliven, gerösteten Zwiebeln, Parmesan, frischen Kräutern oder, oder, oder…
  •  Einige EL Polenta (wird erst zum Backen benötigt)

Gebt alle Zutaten in eine große Schüssel und verrührt sie mit einem Holzlöffel bis ein Teig entsteht.#twocreatedetails_Brot_aus_dem_Bräter_1_low_mL

Sollte der Teig noch zu dünn sein etwas Mehl untermengen.Lasst den Teig nun 18-20 Stunden (ja, 18-20 Stunden!!!) bei Zimmertemperatur gehen. Nach dieser Ruhezeit, nehmt Ihr den Teig aus der Schüssel und legt ihn auf eine bemehlte Fläche. Drückt ihn platt (ggf. noch mal etwas Mehl hinzugeben) und fangt an zu falten: Ca. 4-5 mal im Wechsel von links und rechts zur Mitte und von oben und unten zur Mitte. Nach jedem Faltvorgang den Teig wieder flach drücken bevor wieder gefaltet wird. Wenn Ihr mit dem Falten fertig seid, wird der Teig oval geformt und ruht in diesem Zustand weitere 2 Stunden (mit Frischhaltefolie abdecken). Ofen auf 235° Grad vorheizen (wichtig: Ober-/Unterhitze und nicht Umluft einstellen). Nach Erreichen der Temperatur den geschlossenen Bräter (leer) in den Ofen stellen und bei gleich bleibender Temperatur 30 Minuten lang erhitzen. Danach herausholen, den Boden des Bräters mit Polenta ausstreuen und Teig hineingeben. #twocreatedetails_Brot_aus_dem_Bräter_2_low_mL

Brot mit geschlossenem Bräter ca. 30 Minuten backen, Deckel entfernen und weitere 15-20 Minuten backen.#twocreatedetails_Brot_aus_dem_Bräter_3_low_mL#twocreatedetails_Brot_aus_dem_Bräter_4_low_mL

Und wem das jetzt alles zu lange dauert, der schaut noch mal hier rein.

Share onTweet about this on TwitterShare on Facebook0Email to someone

6 Kommentare

  1. Hallo Netti, Eure Seite ist spitze. Deine lustigen Kommentare zu deinen
    Rezepten und den Bastelanleitungen geallen mir sehr. Es macht Spaß, Eure Seite anzuklicken. Weiter so!!!!!!!!! Liebe Grüße, Anne

    • Netti

      Liebe Anne,

      das freut mich, dass sie Dir gefällt und Du Spaß beim Lesen unserer Beiträge hast 🙂

      Und Dir noch mal ein dickes Dankeschön dafür, dass wir Deine tollen Rezepte weitergeben dürfen.

      Liebe Grüße,
      Netti

  2. Mir gefallen Eure Ideen auch wahnsinnig gut. Eure Beiträge sind Pflichtlektüre für jeden Freund des guten Geschmacks. Euer Horni

  3. Stanzgirl

    Liebe Netti,
    Mmmh das sieht ja lecker aus! Das muss ich dann mal langfristig planen.

    Liebe Grüße vom
    Stanzgirl

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*