Das kleine Glück des Sammlers

#twocreatedetails_Kerzen_10_mL_lowEs gibt den Typ Mensch, der Dinge 3x von der einen Hand in die andere legt und dabei in Windeseile 1000 gute Gründe findet, dieses Teil nicht wegzuwerfen. Die leise Stimme Vernunft wird dabei dezent überhört. Ganz klar: Hier handelt es sich um einen Sammler-Typ. Und dann gibt es noch das krasse Gegenteil: Der Typ Mensch, dem es nicht schnell genug geht, nach dem Sommer die ausgelatschten Ballerinas in die Tonne zu schmeißen und voller Vorfreude, den Kleiderschrank winterfest zu machen und keinen Gedanken mehr an die ausgemisteten Dinge verschwendet (Anm: Vorfreude auf den Winter gibt es?!?!?). ICH würde ja sagen, ich bin Typ Sammler, aber würdet ihr meinen Freund fragen, würde er das Gegenteil behaupten. Nun ja, liegt immer im Auge des Betrachters. Dinge, die MANN braucht, fallen auch nicht gerade in mein Sammler-Beuteschema 😉 Aber worauf möchte ich überhaupt hinaus: In unserem Wohnzimmer steht ein alter Buffetschrank, der ein kleines Raumwunder ist. Er schluckt und schluckt ohne zu Mucken zig Deko-Gedöns, Geschenkanhänger, unzählige Kordeln, Bänder, Stempel, Kerzen, Masking tapes und Co. – und eben auch Dinge, die auf den ersten Blick nutzlos erscheinen, aber ich mir sicher bin, dass sie ihre Daseinsberechtigung haben. Die Liste ist seeehr lang.

#twocreatedetails_Kerzen_Buffet_3_mL_lowAlle paar Monate gönne ich mir den Spaß, das ganze Zeug mal auszuräumen und freue mich über jedes Aha-Erlebnis „Ach, das hast du ja auch noch…“ Und jedes Mal ist etwas dabei, das auf einmal eine Verwendung hat und ich mich freue, diesen Gegenstand nicht weggeworfen zu haben. Und da mir dieses Prinzip immer wieder Bestätigung schenkt, fällt es mir schwer von Typus Sammler zu Mitglied der Wegwerf-Kolonne zu werden. Und was war es dieses Mal: Der Deckel einer Holzkiste. Und auf einmal war dieser Gedanke da, wie dieser eigentlich nicht wirklich brauchbare Deckel als Dekoelement zum Einsatz kommen könnte. Et voilà… (ein Schelm, wer dabei an Weihnachten denkt 😉 Sterne gehen doch immer, oder was meint ihr?)#twocreatedetails_Kerzentablett_Collage_1_mL

Wie ihr seht habe ich wirklich nicht viel gemacht: Den ursprünglich lachsfarbenen Holzdeckel („Vorher“-Foto leider nicht vorhanden) habe ich nur abgeschmiergelt und mit matt weißer Sprühfarbe (ich habe diese verwendet) besprüht. Um Schweinkram zu vermeiden, am besten in einem Karton bearbeiten (damit ihr nicht das ganze Umfeld mit einnebelt). Dann habe ich ein paar der zig weißen Kerzen aus dem Bauch des Buffetschranks gefischt, ein paar runde schwarze Sticker, einen Stern-Stanzer sowie ein Stück des nie enden wollenden Bäckergarns (Sorry, da müsst ihr durch. In einigen Beiträgen wird es sicherlich noch auftauchen :P).

Die Sternchenaufkleber auf der Kerze habe ich mit Hilfe des Sternstanzers und den Stickern erstellt. Übrig bleibt ein runder Sticker mit Aussparung in Form eines Sterns – „Zack, kann ich gebrauchen“ dachte das Sammler-Herz und schon klebte der Sticker auch schon auf dem Holzdeckel – ähm pardon Kerzentablett meine ich natürlich.#twocreatedetails_Kerzen_2_mL_low

Ganz klein, aber bei meiner „ich-breite-alles-vor-mir-aus-Aktion“ entging mir auch kein kleines, doch eher kitschiges Keramikherz, das mir in der Kombi mit Kerzen, weißem „Holztablett“ und schwarzen Elementen wieder ganz gut gefiel.#twocreatedetails_Kerzentablett_Collage_2_mL

Klar habt ihr sicherlich nicht den gleichen Krimskram zuhause, aber ich wollte euch nur eine Inspiration geben, wie Dinge, die auf den ersten Blick nicht brauchbar erscheinen, in neuem Glanz erscheinen, in dem sie zum Teil zweckentfremdet werden.#twocreatedetails_Kerzen_21_mL_low

Also, schaut in euren Rumpelkisten und Schubladen nach. Ich bin mir sicher, da schlummern so einige Schätzchen, die darauf warten zum Einsatz zu kommen. Vorausgesetzt ihr seid der Sammler-Typ. Wenn nicht, solltet ihr spätestens jetzt zu einem werden: Sich selbst eine Freude machen könnte nicht einfacher sein! 😛

Viel Spaß beim Stöbern!

Share onTweet about this on TwitterShare on Facebook0Email to someone

2 Kommentare

  1. Nadine Brandt

    Hallo, das ist ja wirklich süß geworden. Ich gehöre eher zu den Menschen, die immer alles entsorgen. Das bedeutet aber auch, immer als neu kaufen zu müssen. Aber ich bessere mich langsam.
    LG, Nadine

    • Dankeschön!!! Werd nur nicht zum anderen Extrem? Auch nicht immer gut? Wünsche Dir noch ein tolles WE! Lieben Gruß, Netti

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*