Hauptstadt-Mädchen – Berliner Bloggerinnen united

Hauptstadt-MaedchenEine Hälfte von twocreate residiert ja in der Hauptstadt. Und da das Bloggen nicht nur in der virtuellen Welt stattfindet, habe ich mich ein wenig in der Berliner Blogger-Szene umgeschaut. Dabei bin ich auf den tollen Blog hello mrs eve von der lieben Kea gestoßen. Und mit Ihr auf Ihre Idee, die Berliner Bloggerinnen zu vernetzen. Dass Blogger Nerds sind, die hinter Ihren Bildschirmen versauern, ist ein Vorurteil, das wir nicht bestätigen können.

Lange Rede, kurzer Sinn: Liebe Berliner Bloggerinnen, schließt Euch uns an. Wir treffen uns nicht nur online, sondern live und in Farbe in dieser wunderbaren, schönsten Stadt Deutschlands (neben Aachen und Hamburg natürlich…).

Wie es zu der Idee kam und wie das alles so läuft mit den Hauptstadt-Mädchen, erzählt Kea Euch am besten selbst:Logo-Hauptstadtmädchen-web-011. Kea, alles fing mit einer Mandelentzündung an: Wie kam es zu der Idee der Hauptstadt-Mädchen?
Ja, die HAUPTSTADT-MÄDCHEN sind wirklich der beste Beweis dafür, dass aus so etwas Fiesem wie einer Bakterien-Invasion etwas Fruchtbares, Tolles werden kann! Als ich Anfang des Jahres in Berlin krank wurde, musste ich einige Verabredungen mit Bloggerinnen verschieben, die ich übers Netz kennengelernt hatte. Da man beim Krank-im-Bett-liegen eine Menge Zeit hat, nachzudenken, kam mir die Idee, dass es doch eigentlich schade ist, dass sich all die tollen Frauen untereinander nicht kennen. Das war die Geburtsstunde der HAUPTSTADT-MÄDCHEN

2. Warum ist Dir die Vernetzung so wichtig? Und warum haben Karteileichen keine Chance in der Community?
Als ich mit meinem eigenen Blog begonnen habe, habe ich gemerkt, was für eine tolle Möglichkeit das Bloggen ist, mit Menschen in Kontakt zu kommen, die ich sonst nie getroffen hätte. Wie inspirierend und bereichernd andere Blogs und die Menschen dahinter für mich waren und sind.
Denn so genial uns das digitale Zeitalter miteinander vernetzt – oft bleiben die Kontakte virtuell und das ist schade. Gerade in einer großen, anonymen Stadt wie Berlin ist es für Viele nämlich gar nicht so leicht, neue Leute kennenzulernen. Da unterscheidet sich das Bloggen stark von anderen Hobbies wie dem Sportverein oder der Zumba-Tanzstunde, die im realen Leben stattfinden. Wie großartig, wenn unsere Community dann eine Anlaufstelle sein kann, mit anderen Bloggern ins Gespräch zu kommen – und eine angeregt diskutierende Gruppe Mädels ist doch durch keinen getippten Kommi im Netz zu ersetzen.
Deshalb legen wir auch Wert darauf, dass die Mitglieder sich nicht nur einmal registrieren und dann in der Versenkung verschwinden – eine Community lebt von aktiven Membern. Dass wir ein reines Frauen-Netzwerk sind, hat übrigens auch seinen Grund: Ich habe schon oft erlebt, dass Frauen gemäß ihrer Erziehung und Sozialisierung dazu neigen, zu bescheiden und zurückhaltend zu sein. Ich mag das breitgetretene Wort Frauenpower eigentlich nicht, aber es geht bei uns auch darum, Frauen dazu zu ermutigen, selbstbewusst ihren Platz einzunehmen und sich zu präsentieren. Und erfahrungsgemäß sind die Hemmungen in einer reinen Frauenrunde deutlich geringer. Wenn ich sehe, was für kreative Ideen bei den Treffen entstehen und wie sich die HAUPTSTADT-MÄDCHEN gegenseitig unterstützen, ist das eine helle Freude!

3. Du kennst die Hauptstadt-Mädchen. Es ist ein unterschiedlicher und bunt gewürfelter Haufen. Wie würdest Du die Mischung beschreiben?
Ich würde eines für alle von Ihnen sagen: Sie haben ihr Herz am richtigen Fleck. Und egal, ob es um Food, Fashion oder Interior Design geht, es sind Herzblut-Bloggerinnen, die wirklich für die Themen brennen über die sie schreiben, die neue Mitglieder interessiert und mit offenen Armen empfangen und die sich gegenseitig unterstützen und inspirieren. Niemand muss vor einem ersten Treffen bei uns die Befürchtung haben, keinen Anschluss zu finden oder zu wenig Follower zu haben. Jede profitiert von den Erfahrungen der anderen und gemeinsam bringen wir uns gegenseitig voran – besonders freu ich mich, dass wirklich auch echte Freundschaften durch die Community entstehen. Das ist wunderbar!
hmklein1

4. Mittlerweile steuerst Du das Schiff ja nicht mehr allein. Anne ist dazu gekommen und Ihr habt viele Pläne. Verratet Ihr uns, wo die Reise hingehen wird?
Ich bin total froh, dass Anne nun mit mir am Steuerrad steht und wir gemeinsam die Community aufbauen. Neben den monatlichen Netzwerk-Treffen, auf denen sich die Mitglieder untereinander kennenlernen können, planen wir in Zukunft auch inhaltliche Arbeit:

Was uns vorschwebt sind vor allem Blogger-Workshops und Events. Mit Gastrednern, Beiträgen von unseren Mädels aus der Community und jeder Menge Know-how rund ums Bloggen.

Außerdem haben wir große Zukunftsträume wie Blogger-Austausch-Reisen mit Blogger-Partnerstädten. Da gibt es zum Beispiel Interesse von den tollen Mädels, die in Salzburg „Salt and the City“ auf die Beine gestellt haben. Ich kann sagen, an Ideen mangelt es nicht – ich bin gespannt, wie wir das alles nach und nach auf die Beine stellen und bin sicher, es wird eine Bereicherung für Berlins Bloggerszene.

Liebe Kea, danke für die Einblicke in die Community! Wir freuen uns schon auf alles, was da noch kommen wird.

Bildercredit: Kea, Hauptstadt-Mädchen.

Share onTweet about this on TwitterShare on Facebook0Email to someone

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*