Suchtgefahr // Himbeertarte

Himbeertarte_twocreatedetails_Himbeertarte_9

Angekündigt hatte ich letzte Woche den guten Freund vom Rhabarber. Der lässt sich entschuldigen, hat aber versprochen noch bei uns vorbeizuschauen. Verschoben ist ja nicht aufgehoben 😉 Der gute Freund wäre aber kein guter Freund, wenn er nicht eine ganze Kompanie roter Leckereien zu seiner Vertretung geschickt hätte…

Meine erste Tarte habt ihr hier schon mal gesehen. An Himbeeren kann ich nur schwer vorbeigehen. Allerdings genieße ich diese kleinen Früchtchen fast immer auf die gleiche Art und Weise. Es war also dringend Zeit für eine kleine Abwechslung. Nach kurzem Überlegen stand das Rezept für eine neue Tarte:

Den Boden habe ich analog zu dem des Lemon Meringue Pies gemacht – mit dem einzigen Unterschied, dass er komplett blind fertig gebacken wurde.

Himbeertarte_twocreatedetails_Himbeertarte_Collage_III

Nun zum Belag:

  • ¼ l Milch
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 20 g Speisestärke
  • 2 EL Zucker
  • 100 g Sahne
  • 125 g Magerquark
  • 2-3 Schalen Himbeeren

Die Speisestärke mit ein paar EL Milch glatt verrühren. Restliche Milch zum Kochen bringen. Vanillemark, Zucker und aufgelöste Speisestärke hinzugeben. Solange köcheln lassen bis die Konsistenz der Masse fester/cremig geworden ist. Während diese Milchcreme abkühlt, Sahne steif schlagen und mit dem Quark vermengen. Sahne-Quark-Gemisch unter die abgekühlte Milchcreme heben bis eine homogene Masse entstanden ist.

Die Creme auf dem Tarte-Boden verteilen und nun frische Himbeeren vorsichtig in die Masse drücken.

Himbeertarte_twocreatedetails_Himbeertarte_1

Das Topping kann entweder ganz schlicht nur Puderzucker sein oder ausgebackene Kuchenstreusel. Ich habe mich heute für eine besonders knusprige Variante entschieden: Pistaziencrunch.

_Himbeertarte_twocreatedetails_Himbeertarte_30Der ist ganz schnell gemacht:

Ca. 150 g gesalzene Pistazien (weniger gehen natürlich auch, aber ich warne euch vor: bis der Crunch komplett abgekühlt ist, kann es gut sein, dass sich die Menge schon deutlich reduziert hat – einfach weil dieser Plombenzieher soo lecker ist). Nachdem ihr die Pistazien geschält habt, werden sie grob gehackt. Ca. 4 – 5 EL braunen Zucker in einer beschichteten Pfanne erhitzen bis er karamellisiert. Die gehackten Pistazien hinzugeben und so lange verrühren bis sich der Zucker gut mit den Pistazien vermengt hat. Nun die Masse auf ein Backpapier legen und plattdrücken. Nach dem Auskühlen den Pistaziencrunch in kleine Stücke hacken und auf der Himbeertarte verteilen.

twocreatedetails_Himbeertarte_Collage_IUnd jetzt genießen!! Der knusprige Boden in Kombination mit der fluffigen Creme und den süßen Früchtchen ist wirklich ein toller Gaumenschmaus – und so herrlich einfach zu machen  🙂

#twocreatedetails_Himbeertarte_Collage_II

Und wenn die Zeit für einen Kuchen nicht ausreicht, ihr aber Lust auf etwas Süßes habt, könnt ihr aus der Creme und Früchten (Himbeeren, Erdbeeren oder, oder, oder) ein Schicht-Dessert zubereiten. Creme und Früchte (ggf. vorher klein schneiden) abwechselnd in ein hübsches Glas schichten. Zur Verzierung zum Schluss noch ein Minzblättchen oder eine ganze Frucht drauf, und fertig ist der Blitz-Nachtisch. Wer noch mehr Abwechslung benötigt,  kann auch noch in Saft getränkte Löffel-Biskuits oder Knusper-Müsli mit schichten.

P.S.: Ich hatte die Himbeertarte für ein Geburtstagskind gebacken – daher auch die kleinen HAPPY BIRTHDAY-Stäbchen. Sie sind mit wenig Aufwand schnell selbst gemacht und sehen doch netter aus als etwas fertig gekauftes. Was ihr hierzu benötigt:

  • 2 Schaschlik-Holzspieße
  • 13 schwarze Klebepunkte (ø 2cm)
  • Buchstaben-Stempel
  • weißes Stempelkissen
  • Maskingtape für die Fähnchen an der Spitze

Wie ihr seht habe ich die Stäbchen noch weiß angemalt – kann man, muss man aber nicht. Der Nachteil: Ich konnte die Stäbchen nicht direkt in den Kuchen stecken. Der Rest erklärt sich von selbst, oder? Sonst gerne fragen!!

Share onTweet about this on TwitterShare on Facebook0Email to someone

8 Kommentare

  1. Stanzgirl

    Hallo Netti,
    Ich warte auf die ersten Erdbeeren aus dem Garten, dann back ich die Tarte nach. Erdbeeren aus dem Garten sind ja soooooo viel leckerer als aus dem Geschäft. Himbeeren gibt es in unserem Garten erst im August, daher die Variante.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Pfingstmontag.
    Deine E. Aus K bei Ac.

    • Netti

      Oh ja, mit Erdbeeren schmeckt die Tarte sicherlich auch sehr gut! Was hast du eigentlich nicht in deinem Garten? 😉

      Wünsche dir auch noch einen schönen Pfingstmontag!!

      • Stanzgirl

        Leider sind mit Rhabarber, Erdbeeren, Himbeeren und roten Johannisbeeren meine Obstsorten aus dem Garten erschöpft.
        Zur Zeit ernten wir noch Radieschen (aber das ist ja Gemüse), die stecken wir einfach so in den Mund.?

        • Netti

          Nicht schlecht, nicht schlecht…Wenn das ein oder andere Radieschen nicht gleich im Mund landet, kannst du sie auch mal zu Glückspilzen im Salat verwandeln. Schau mal hier, wie süß das aussieht.

          P.S.: Kleiner Klugscheißer-Kommentar: Rhabarber ist Gemüse 😉

  2. Stanzgirl

    Heute war es endlich soweit. Ich habe deine Tarte mit Erdbeeren gemacht. Da ich nur eine runde Form (30cm Durchmesser) habe, musste ich die Zutaten auf der Grundlage von 250g Mehl anpassen. Dreisatz kann ja jeder. Sie hat sooooo lecker geschmeckt, dass nur noch ein kleines Stück übrig ist.
    Nächsten Sonntag gehen wir mit Freunden auf ein Open Air Konzert, dafür kreiere ich dann den entsprechenden Nachtisch in kleinen Gläschen, das kommt sicher gut an.
    Viele Grüße nach Hamburg von E aus K bei A.

    • Netti

      Hey, es ist soweit, eure Erdbeeren sind reif! Wie schön!
      Viel Spaß beim Open Air Konzert und beim Genießen des leckeren Desserts nächste Woche – übrigens: mit Erdbeerpüree schmeckt er fast wie Spaghetti-Eis (aber nur wenn die E’sche-weniger-Zucker-Formel nicht angewendet wird ;-))

  3. Hallo Netti, deine tollen Ideen begeistern mich immer wieder. Sie sind außergewöhnlich und sehr stylisch. Schönes Wochenende!!!!!!!

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*